Skip to main content

Trainingsmotivation – Die besten Tipps & Tricks

Jeder der trainiert, kennt Situationen, in denen sich die eigene Training Motivation auf Abwegen befindet. Mangelt es an Lust zum Workout, reichen oft wenige Tipps aus, um die Sportmotivation wieder zu beleben.

trainingsmotivation workout

Motivation – Hartes Training

Eines ist dabei besonders wichtig: Der Spaß am Training sollte nie verloren gehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie mit einem TRX Band oder anderen Geräten trainieren. Wichtig ist, dass Sie sich wohlfühlen und die Körperpartien trainieren, die für Sie relevant sind. Um den inneren Schweinehund in den Schatten zu rücken, reichen wenige Tricks aus. So können Sie durch die Auswahl der richtigen Trainingsgeräte beispielsweise schon mit einem Schlingentrainer Vergleich Ihre Motivation fürs Fitness wieder entfachen.

Biologische Zusammenhänge lassen Motivation schwinden

Dabei hat die fehlende Training Motivation nichts mit Faulheit zu tun. Vielmehr sind biologische Zusammenhänge hierfür verantwortlich. Das Intentionsgedächtnis, das sich im linken Gehirnbereich vorn befindet, ist kaum mit dem Gehirnteil verbunden, das für ein Aufbruchssignal sorgt. Demnach kommt der eigentliche Wille des Trainings nicht in dem Systembereich an, der das Verhalten steuert. Die Workout Motivation geht also verloren. Oft reichen Kleinigkeiten aus, um die Pläne über Bord zu werfen:

  • schlechtes Wetter
  • Überstunden
  • Stress im Job
  • schlechter Schlaf

Es lohnt sich diese Stolpersteine hinter sich zu lassen, denn schon ein wenig Gym Motivation reicht beispielsweise nach der Suche nach einem neuen Trainingshilfsmittel aus, um den eigenen Körper mit Dopamin zu belohnen.

Mit kleinen Tricks zur perfekten Training Motivation

Training MotivationGerade psychische Tricks reichen aus, um die Training Motivation aufzubauen. So kann ein neues Sportgerät die Lust wecken, dieses besondere Gerät auszuprobieren. Mit der Bestellung wächst dann auch die Vorfreude. Um den nötigen Antrieb zu schaffen, lohnt es, eine Belohnung in Aussicht zu stellen. Wie wäre es beispielsweise mit einer neuen CD nach dem Training? Vielleicht haben Sie aber auch schickes paar Schuhe ins Auge gefasst. Es ist empfehlenswert, sich selbst immer wieder die positiven Ergebnisse des Sports vor Augen zu führen. Auch diese können die Training Motivation deutlich steigern. So sorgen die neuen Errungenschaften beispielsweise für ein besseres Körpergefühl und lindern Rückenschmerzen. In jedem Fall steigt mit jeder absolvierten Sporteinheit das Selbstbewusstsein.

Positive Gedanken steigern die Sportmotivation

positive gedankenUm optimal motiviert zu sein, sollten Sie sich von negativen Gedanken lösen. Das heißt: Verzichten Sie auf die Frage, ob Sie sich die Neuheit aus dem Fachgeschäft um die Ecke leisten können und entscheiden Sie sich stattdessen für folgende Aussage: „Mit dem Trainer wird sich meine Fitness deutlich verbessern“. Die wohl größte Training Motivation ist es, wenn Sie für Ihre sportlichen Bemühungen gelobt werden. Zögern Sie also nicht, Ihren Kollegen und Freunden davon zu erzählen. Mit Sicherheit erfahren Sie das eine oder andere Schulterklopfen. Vielleicht ernten Sie sogar Bewunderung.

Eine gute Planung ist die halbe Miete

In keinem Fall sollten Sie bei Ihrem Workout auf eine gute Planung verzichten. Haben Sie im Fitnessstudio ein neues Gerät entdeckt, strukturieren Sie am besten gleich Ihren persönlichen Trainingsplan. Sporttermine müssen genauso gut geplant werden wie Arzttermine. Dabei sollten Sie auch die gleiche Priorität genießen. Seien Sie also in jedem Fall pünktlich. Die größte Training Motivation ist es, wenn Sie Ihrer Sporteinheit nicht allein, sondern im Team nachgehen. Wie wäre es mit einem potenziellen Partner. Vielleicht lernen Sie Ihren Trainingspartner auch beim Spaziergang oder in einem Geschäft kennen. Verabreden Sie sich zu festen Sportterminen. Haben Sie erst einmal einen Termin mit jemandem vereinbart, werden Sie diesen mit Sicherheit auch nicht so schnell absagen.

Für Sportmotivation sorgt übrigens auch Musik. Zögern Sie nicht und laufen oder trainieren Sie mit Kopfhörern. Musik muntert auf und ermutigt zu einer besseren Leistung. Darüber hinaus werden Sie durch den Rhythmus von den schweren Beinen abgelenkt. Achten Sie dabei auf rhythmische, lebensfrohe und energiegeladene Klänge.

Schätzen Sie Ihre Chancen richtig ein

Auch wenn Sie sich im Sportladen für das beste Produkt entscheiden, müssen Sie Ihre Chancen und Möglichkeiten richtig einschätzen. Stecken Sie die Ziele nicht zu hoch. Erreichen Sie diese nicht, leidet die Training Motivation. Erreichen Sie stattdessen mehr als das definierte Ziel, profitieren Sie vom Glückshormon Dopamin, das unser Körper in diesem Fall automatisch ausschüttet.

Unser Körper verlangt automatisch nach Situationen, in denen wir uns wohl- und gut gefühlt haben. Wichtig für Motivation und ein gutes Training ist die richtige Sportart. Nicht jeder fühlt sich beim Laufen wohl. In diesem Fall ist es aber lohnenswert, auf Alternativen wie Badminton oder ein Fitnesstraining zurückzugreifen. Wer sich unsicher ist, kann auch verschiedene Sportarten ausprobieren. Oft lohnt es, unterschiedliche Trainingseinheiten miteinander zu kombinieren.

Motivations Video